Ursprungsland: Großbritannien

Allgemeines Erscheinungsbild: 

Symmetrisch gebaut, kompakt, kräftig, fröhlich, lebhaft. Von allen Britischen Landspaniels am höchsten auf den Läufen und am rassigsten im Körperbau.

Charakteristika:

Die Rasse ist alten und reinen Ursprungs, älteste der Jagdhunderassen. Ursprünglicher Zweck war das Finden und Aufjagen des Wildes bei der Netzjagd, der Jagd mit dem Falken oder dem Greyhound. Wird jetzt gebraucht, um Wild zu finden, hoch zumachen und nach dem Schuss zu apportieren.

Wesen: 

Freundlich, unbekümmert, gehorsam. Ängstlichkeit oder Aggressivität höchst unerwünscht.

Kopf und Schädel: 

Schädel von mittlerer Länge, verhältnismäßig breit, leicht gerundet, vom Fang an ansteigend, einen Stirnvorsprung oder Stop bildend, geteilt durch eine Furche zwischen den Augen, vom Vorkopf zum Hinterhauptbein auslaufend, dieses darf nicht hervortreten. Backenpartie flach. Fang im richtigen Längenverhältnis zum Schädel, verhältnismäßig breit und tief, gut gemeißelt unter den Augen, Lefzen mäßig tief und quadratisch. Nasenlöcher gut entwickelt.

Augen: 

Mittlere Größe, mandelförmig, nicht hervorstehend oder tiefliegend, gut eingesetzt (keine Nickhaut zeigend), wachsamer, freundlicher Ausdruck. Dunkelhaselnussbraun. Helle Augen unerwünscht. 

Behang: 

Lappig, gute Länge und Breite, ziemlich gut am Kopf anliegend, in Augenhöhe angesetzt. Schön befedert.

Gebiss: 

Kräftige Kiefer mit einem perfekten, regelmäßigen und vollständigen Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen.

Hals: 

Gute Länge, kräftig und muskulös, keine lose Kehlhaut, leicht gebogen, sich zum Kopf hin verjüngend.

Vorhand: 

Vorderläufe gerade, von guter Knochenstärke. Ellbogen gut am Gebäude anliegend. Starker, biegsamer Vordermittelfuß.

Gebäude: 

Kräftig, weder zu lange noch zu kurz. Tiefer Brustkorb, gut entwickelt. Gute Rippenwölbung. Lende muskulös, kräftig, leicht gewölbt und kurz.

Hinterhand:

Hinterläufe gut herabgelassen. Knie- und Sprunggelenke gut, aber nicht übertrieben gewinkelt. Oberschenkel breit, muskulös und gut entwickelt. Plumpe Sprunggelenke unerwünscht.

Pfoten: 

Geschlossen, kompakt, gut gerundet, mit starken, gepolsterten Ballen.

Gangwerk/Bewegung: 

Von völlig eigener Art. Vorderläufe schwingen gerade aus der Schulter heraus, wobei die Pfoten in einer freien, leichten Art gut nach vorne geworfen werden. Hinterläufe treten gut unter das Gebäude, der Vorhand in einer Linie folgend. Bei langsamer Gangart kann er den für diese Rasse typischen Passgang zeigen.

Rute: 

Niedrig angesetzt, niemals über der Rückenlinie getragen. Gut befedert, lebhaft bewegt.

Haarkleid: 

Dicht, glatt und wetterresistent, niemals grob. Mäßige Befederung an Behang, Vorderläufen, Gebäude und Hinterhand.

Farbe: 

Leberbraun/Weiß, Schwarz/Weiß oder jede dieser Farben mit Loh-Abzeichen.

Größe: 

Ungefähre Höhe: 51 cm

Fehler: 

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung im genauen Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

Anmerkung: 

Rüden sollten zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Skrotum befinden.

FCI-Standard Nr. 125

English Springer Spaniel

Dorothea und Anton Grill

 

Herminenstraße 19

2560 Berndorf

Österreich

+43 (0) 676 / 533 00 01

 

dorothea.grill@kabsi.at

www.wiedenbrunn-spaniels.com

  • Facebook Social Icon